... Durch hohen Druck und große Hitze werden Ascheschichten aufeinander gepresst und versteinern zu Tuff. Eine härtere Gesteinsschicht schützt das weiche Gestein ganzflächig.
Erste Risse bilden sich in der harten Schutzschicht und lassen Wasser eindringen, das kleine Kanäle im weichen Gestein gräbt. Langsam bilden sich die „Kamine“ aus dem Berg heraus.
Erste Feenkamine verschwinden bzw. werden durch Regenwasser abgetragen. Turmgruppen bleiben zurück, deren einzelne Türme sich gegenseitig gegen die Winderosion schützen.
Immer mehr Schutzsteine fallen herunter, bis nur noch vereinzelte „Kamine“ übrig bleiben, die der Winderosion schutzlos ausgesetzt sind. Ohne schützende Steinhaube wird der weiche Tuff innerhalb kürzester Zeit abgetragen und die Landschaft eingeebnet ...

Geologische Entstehung