Von E., Katja "Leseratte" (Dresden), Rezension bei Amazon 2009

Nach dem ich einmal angefangen hatte, im Reiseführer zu schmökern, konnte ich nicht mehr a ufhören und es wurde ein langen Lesenachmittag bei einer Kanne türkischen Tees. Nach der Lektüre ärgerte ich mich schwarz. Schwarz darüber, dass ich den Führer nicht vor unserer Gruppenreise nach Kappadokien hatte. Nicht, weil wir keinen guten Reiseleiter hatten - nein, unserer war der beste Reiseleiter der Welt. Nein, weil dieses Buch noch weitere, tiefergehende Eindrücke geboten hätte. Da es jedoch ein Buch aus dem Hause Book on Demand" ist, liegt dieser Reiseführer leider nicht in den Buchläden aus.
Der in 4 Teile gegliederte Reiseführer über die einzigartige Region Kappadokien sollte für alle, die dort hin reisen, ein unverzichtbarer Begleiter werden.
Im ersten Teil, so versprechen die Autoren, erfährt man alles Wissenswerte über Kappadokien. Trockene Fakten zum Thema Klima, Geographie, Fauna und Flora werden interessant aufgearbeitet und, wie im ganzen weiteren Buch fortgesetzt, mit kleinen persönlichen Anekdoten gewürzt. Die Geschichte Kappadokiens wird als kleine Orientierungshilfe umrissen. Ein ausführlicheres eingehen auf die interessante und wechselhafte Geschichte der Türkei und damit auch Kappadokiens hätte den Rahmen und den Umfang des Buches gesprengt. Dennoch hat es das Kapitel geschafft, dass ich, auch im Hinblick auf unsere Reise, gern mehr über die seldschukische Zeit (1071 bis 1400 n. Chr.) und über die osmanische Zeit (1400 bis 1918 n. Chr.) erfahren möchte. Der Alltag der Einheimischen ist in diesem Teil des Buches genauso ein Thema wie der Islam.
Im zweiten Teil geben die Autoren Reiseinfos von A bis Z, also von Anreise über Einkaufen und Sicherheit bis hin zu Unterkünften. Sie benennen die Markttage in Kappadokien und exotische Dienstleistungen wie ein Frisörbesuch. Zur Auflockerung gibt es auch hier wieder persönlich Anekdoten und ein lecker klingendes Rezept.
Der dritte Teil ist der wichtigste und für mich interessanteste Teil des Buches gewesen. Hier geht es um die Sehenswürdigkeiten und Ortschaften in Kappadokien. Die einzelnen Orte werden mit Stadtplänen, Sehenswürdigkeiten und Unterkünften vorgestellt. Die Preise und Beschreibungen der Hotels, so weisen die Autoren am Anfang des Buches hin, beziehen sich auf das Jahr 2006. Auf der Homepage der Autoren kann man sich über Änderungen und Neuigkeiten jederzeit informieren.
Im vierten und letzten Teil, dem kleinen Wanderführer, werden Touren vorgeschlagen, die von den Autoren ausgetestet wurden. Ein kleines Wörterbuch rundet diesen Reiseführer ab.
Fazit: Der Reiseführer durch das Land der Feenkamine und Felsenburgen ist in meinen Augen ein Buch, das in jedem Buchladen zu finden sein sollte und das jeder Kappadokien-Reisende im Gepäck haben sollte. Auch wenn ich das Buch erst im Nachgang zum Urlaub lesen konnte, hat es mir sehr viel gebracht. Ich hab viel wiederentdecken können, weiterführende Infos erhalten und ich hab festgestellt, dass ich unbedingt noch einmal hin muss - denn sehr vieles blieb unentdeckt.


zuruck